pt-planung - Stadtentwicklung

Stadt

PT-Planung Planung und Forschung

Betreuung Wettbewerb Kistner-Gelände

 Mit dem Ideenwettbewerb soll die städtebauliche Gestalt des gesamten Geländes sowie die Anbindung an die Geeste und den Stadtteil neu geordnet werden. Dabei sind verschiedene Vorgaben zu berücksichtigen:

Für das Gelände zwischen Hafenstraße und Stadthalle soll ein Gesamtkonzept zur Wohnbebauung und Freiflächengestaltung entwickelt. Für die Wohnbebauung sollen als Ergebnis einer Öffentlichkeitsbeteiligung unterschiedliche Wohnungstypen und auch Baugruppen berücksichtigt werden. Der Bestand (Pressenhalle und Schornstein) sowie  Neubauvorhaben (Verbrauchermarkt und Hostel) sind in das Gesamtkonzept zu integrieren.

Eine neue Promenade entlang der Geeste sowie eine fußläufige Anbindung an den Stadtteil sind ebenfalls vorzusehen. Die Ausbildung des Geeste-Ufers wird eine wichtige Gestaltungsaufgabe, ebenso eine Grünvernetzung zum Saarpark.

An der inhaltlichen Ausgestaltung sind verschiedene Akteure beteiligt. Neben der Stadt mit den Dezernaten I, VI und VII mit mehreren Ämtern sind dies die Stäwog und die Gewoba als Investoren für den Wohnungsbau und Procon Ingenieurgesellschaft als Projektentwickler für den Verbrauchermarkt sowie die B!s und Seestadt Immobilien. Für das Hostel zeichnet Wübben Bauunternehmung verantwortlich. Für den Ideenwettbewerb wurden fünf Büros geladen.

Aufgaben des Büros zur Betreuung des Wettbewerbs waren: 

1. – Entwurf und Abstimmung der Auslobung, Zusammenstellung der Unterlagen, Abstimmung der anzufragenden Büros und des Preisgerichts

2. – Organisation und Dokumentation von Auftaktkolloquium und Zwischenkolloquium

3. – Durchführung der Vorprüfung

4. – Darstellung der Vorprüfung vor dem Preisgericht, Dokumentation der Ergebnisse 

 Modell: 1. Platz Spengler Wiescholek Architekten, Hamburg

 


Zurück